Wie lassen sich die Kräfte der Digitalisierung entfesseln?
Wie lassen sich die Kräft der Digitalisierung entfesseln

Wie lassen sich die Kräfte der Digitalisierung entfesseln?

Oft bleiben Industrie 4.0 Initiativen in der Pilotphase hängen. Wer es schafft, dass alle am Wertschöpfungsprozess Beteiligten auf ein Ziel hinarbeiten, kann den nächsten Schritt gehen und die Digitalisierung zur unternehmerischen Normalität machen. Ein Muss um Wettbewerbsfähigkeit zu bleiben!

Das Konzept Industrie 4.0 muss man keinem produzierenden Unternehmen in Deutschland mehr erläutern. An der digitalen Transformation und damit verbunden Effizienz, Innovationskraft und Agilität geht kein Weg vorbei. Jedem leuchtet ein, dass deutsche Unternehmen diese Eigenschaften dringend benötigen, um sich weiterhin auf dem Weltmarkt zu behaupten. Laut IDC beschäftigen sich bereits über die Hälfte der Führungskräfte mit dem Thema Industrie 4.0. Die nächsten Schritte sind allen bekannt: Das gesamte Wertschöpfungs-Ökosystem muss durchgängig digitalisiert werden. Doch Engineering, Produktion, Wartung, Logistik und Vertrieb sprechen immer noch wenig miteinander und haben keine gemeinsame Plattform, auf der sie kooperieren und Daten austauschen können.

Laut IDC besitzen derzeit nur 5% der befragten Industrieunternehmen eine zentrale Datenplattform, die alle Abteilungen entlang der Wertschöpfungskette vernetzt. Der digitale Wandel in Deutschland geht langsam vonstatten – möglicherweise zu langsam. Einige bezeichnen Industrie 4.0 als gutes Konzept, das es aber nicht recht in die unternehmerische Wirklichkeit schafft. Wir sollten diese Kritik ernst nehmen und gegensteuern. Was ist zu tun, um die Kräfte zu entfesseln?

Insellösungen überwinden

Es liegt nahe, die Lösung in der IT-Abteilung zu suchen. Doch mehr als ein Konzept für einen abgegrenzten Anwendungsbereich kann sie nicht liefern. An dieser Stelle wird klar, dass es vielleicht nicht die technologischen Hürden sind, die im Moment die reibungslose Transformation bremsen, sondern auch ungelöste Fragen auf der Managementseite. Digitale Durchgängigkeit der Daten bringt ein Maß an Transparenz mit sich, mit der die Beteiligten umgehen müssen. Wenn eine abteilungsübergreifende Zusammenarbeit funktionieren soll, muss sie nicht nur durch Software, sondern auch durch Menschen, Kompetenzen, Anreizstrukturen und Verantwortlichkeiten hinterlegt werden.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf maschinenmarkt.vogel.de