Messenger-Marketing bietet einzigartige Möglichkeiten
Messenger-Marketing bietet einzigartige Möglichkeiten

Messenger-Marketing bietet einzigartige Möglichkeiten

Marketing und seine Möglichkeiten sind in stetigem Wandel. Recht frisch geschlüpft ist das Messenger-Marketing. Dabei werden Messenger-Dienste wie WhatsApp, Facebook Messenger oder Snapchat genutzt. In dieser 2-teiligen Serie liefert Olena Sikorska detailliertes Hintergrundwissen dazu.

In diesem ersten Teil geht es um die Einordnung des Messenger-Marketings in den gesamten Marketing-Mix und um die Ziele und Anwendungsmöglichkeiten. Außerdem gibt es Infos über die verschiedenen Services, die für das Messenger-Marketing genutzt werden können.

Was ist 1:1 Marketing und auf welchen Kanälen funktioniert es, welche Disziplinen gehören dazu?

Heutzutage ist das Marketing als Disziplin dynamischer und innovativer als früher. Fast täglich wird der Leser über die neuen Methoden und neue Formen der Vermarktung informiert, um das Aufmerksamkeits-Dilemma der User in Zeiten des Informationsüberflusses zu lösen. So sprach man in der Vergangenheit von einer One-to-Many Kommunikation, die beispielsweise in Form von Print- oder TV-Werbung dem Endverbraucher dargeboten wurde und immer noch wird. Hierbei kommuniziert eine Marke mit einer Werbe-Message an viele Interessenten und Kunden. Hier hat man mit Einbußen durch hohe Streu- und somit Geldverluste zu rechnen.

In Zeiten von Social Media sprechen wir über die Many-to-Many Kommunikation. Hier geht es um den horizontalen Austausch zwischen mehreren Teilnehmern. Eine Parallele kann hier zum klassischen Word-of-Mouth Effekt gezogen werden, der in dieser Form digital entsteht, wobei Produkte und USPs einer Brand sowie Markenbotschaften im besten Fall von einer hohen Anzahl von Nutzern verbreitet werden und somit virale Effekte entstehen.

Diesem Rausch der Viralität jagt im Daily Business jede Brand nach, doch am Ende des Tages entscheidet der Nutzer, ob er eine Empfehlung an seinen Bekannten- und Freundeskreis innerhalb eines präferierten sozialen Netzwerks weitergibt.

Beim One-to-One-Marketing entsteht für Marketer das Potenzial einer personalisierten und auf die Bedürfnisse der einzelnen Individuen zugeschnittenen Kommunikation, die im Rahmen der strategischen Planung in laufende oder neue Marketing-Maßnahmen implementiert werden kann. One-to-One-Marketing-Maßnahmen funktionieren prinzipiell entlang der gesamten Customer Journey innerhalb des digitalen Ökosystems. Essentiell ist dabei zu wissen, wer die eigene Zielgruppe ist, welche Bedürfnisse und welches Nutzungsverhalten einer Phase innerhalb der Journey auf dem jeweiligen Touchpoint entstehen oder hervorgerufen werden. Deshalb sollten vorhandene User-Daten möglichst genau analysiert werden, um diesen Erkenntnissen strategisch und mit einer Prise an Kreativität den funktionalen Einsatz der einzelnen Online Kanäle bzw. der aktuellen Trends zur erfolgreichen Zielerreichung in der One-to-One Kommunikation zu gewährleisten.

Auf deutsche-startups.de weiterlesen…