Huawei European Innovation Day 2017
Huawei European Innovation Day 2017

Huawei European Innovation Day 2017

Beim Huawei European Innovation Day 2017 betonte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende und amtierende CEO von Huawei, Ken Hu, Huaweis Anliegen, weiterhin in Innovationen zu investieren und eng mit Geschäftspartnern vor Ort zusammenzuarbeiten, um eine digitale Infrastruktur für Europa zu schaffen. Als wichtiger Akteur bei der digitalen Transformation Europas hat Huawei Telekommunikationsbetreibern und vertikalen Geschäftszweigen zugesichert, sie bei der Digitalisierung Europas, der Entwicklung eines soliden digitalen Ökosystems und der weltweiten Verbreitung von europäischen Innovationen zu unterstützen.

In seiner Grundsatzrede ging Hu näher auf die Unternehmensgeschichte von Huawei in Europa ein, eine Beziehung, die mittlerweile 17 Jahre zurückgeht. „In dieser Zeit sind wir zusammengewachsen und haben dauerhafte Partnerschaften aufgebaut“, so der amtierende CEO. „Wir sind in Europa tätig und engagieren uns für Europa. Wir arbeiten hart daran, Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen und der Region bei der Digitalisierung unterstützend zur Seite zu stehen.“

Huawei beteiligt sich aktiv an der Entwicklung einer digitalen Infrastruktur für Europa und hat kontinuierliche Investitionen in technologische Innovationen zu einer wichtigen Priorität erklärt. Als Teil dieser Bestrebungen führte das Unternehmen das Huawei Innovation Research Program (HIRP) ein und arbeitet eng mit über 100 führenden Universitäten und Forschungsinstituten zusammen, um die Ziele des EU-Programms „Horizon 2020“ voranzutreiben. Durch andere Initiativen wie den European Developer Enablement Plan, für den der Startschuss 2016 fiel, und Projekte wie X Labs oder Open Labs leistet Huawei einen aktiven Beitrag zum digitalen Transformationsprozess in Europa.

„Unser Beitrag ist von der jeweiligen Digitalisierungsphase Europas abhängig und erfolgt dementsprechend unterschiedlich“, erklärt Hu. „Zunächst machen wir wettbewerbsfähige Technologien und Produkte zugänglich, die das Ergebnis unserer Langzeitinvestition in die Grundlagenforschung sind. Zudem arbeiten wir eng branchenübergreifend mit Geschäftspartnern zusammen, um zielführende Lösungen für europäische Kunden zu entwickeln. Ferner sieht unser Beitrag die Förderung eines offenen digitalen Ökosystems vor.“

Hu kam daraufhin auf mögliche Empfehlungen für Europa zu sprechen und merkte an, dass Breitbandnetzwerke eine Schlüsselrolle im digitalen Transformationsprozess Europas einnehmen werden. Er sprach insgesamt drei Empfehlungen aus: Die erste sieht einen Ausbau der Abdeckung der Netzwerke, insbesondere in ländlichen Gebieten, vor.

Auf computerwelt.at weiterlesen…